Fairer Handel
 
 

 

 "Faire Bananenrepublik Saarland" gegründet.


Attac Saar + FIS starten Kampagne für Fairen Handel

Am 6. Juli 2012 fand im Saarbrücker "Sur" die Gründungsveranstaltung der "Fairen Bananenrepublik Saarland" statt. Dabei handelt es sich um eine gemeinsame Kampagne von Attac Saar und der „Fairtrade Initiative Saarbrücken“ (FIS) mit dem Ziel, den Fairen Handel im Saarland zu stärken.

Peter Weichardt, Bildungsreferent der Fairtrade Initiative Saarbrücken: „Jeder kann mit seiner Kaufentscheidung die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in den Ländern des Südens unterstützen. Gerade bei Bananen sind die Unterschiede zwischen konventionell und fair gehandelten Früchten gravierend. Bei den fair gehandelten Bananen spielen soziale und ökologische Kriterien eine entscheidende Rolle.“

Werner Langefeld von Attac Saar weist darauf hin, dass gerade bei der konventionellen Bananenproduktion die Plantagenarbeiterinnen und –arbeiter schutzlos hochgiftigen Chemikalien ausgesetzt sind.

Fair gehandelte Bananen von Banafair gibt es in den Fachgeschäften für Fairen Handel, den Weltläden sowie einigen Bioläden. In Supermärkten erkennt man fair gehandelte Bananen am „Fairtrade-Siegel“.

Hintergrund:

Kein Zweifel - Deutschland ist eine Bananenrepublik: Der Pro-Kopf-Verbrauch an Bananen liegt in der Bundesrepublik Deutschland bei jährlich 19,3 Kilogramm Bananen. Mehr als zehn Prozent der weltweit exportierten Bananen gehen nach Deutschland. Jedoch anders als in der Schweiz, wo mehr als die Hälfte der im Einzelhandel verkauften Bananen (2010: 54 Prozent) das Fairtrade-Gütesiegel trugen, steht Deutschland noch am Anfang einer fairen Entwicklung (2011: nur 2,1 Prozent der Bananen fair gehandelt). Attac Saar und die Fairtrade Initiative Saarbrücken (FIS) wollen das ändern. Sie fordern: Damit sich die Bananen produzierenden Unternehmen verantwortlich verhalten, ist es notwendig, dass VerbraucherInnen soziale Produktionsbedingungen einfordern und durch Teilnahme an öffentlichkeitswirksamen Aktionen, wie etwa Unterschriftensammlungen, Druck ausüben. Öffentlichen Einrichtungen wie dem Landtag des Saarlandes, der Universität, den Hochschulen sowie der Stadtverwaltung kommt dabei eine besondere Vorbild-Funktion zu.

  Links:

"Nachhaltiger Warenkorb" vom Rat für Nachhaltige Entwicklung:
>>http://www.nachhaltigkeitsrat.de/projekte/eigene-projekte/nachhaltiger-warenkorb/

"Lexikon der Nachhaltigkeit":
>>http://www.nachhaltigkeit.info/?sid=2d927f801f1c615cf4fa02067cae9f37

"Regionale Produkte -Landwirtschaftliche Direktvermarktung im Saarland", 2011

Aktionen/Termine:
1.) Nauwieserfest (27.-29.7.): Auf dem Nauwieserfest gibt es einen Stand mit fair gehandelten Produkten, (wie Bananen, Wein) sowie Biobier.
2.) Weltkinderfest am Weltkindertag, Sonntag dem 26.8 im Deutsch-Französischen Garten,
3.) 14.-28.9 Faire Woche 2012 (http://www.faire-woche.de)
  
Ideen :